16.11.2020 | China-Germany Building Summit

Am 16. November fand die China Building Economy Global Cooperation Summit 2020 und die China-Germany Building Economy Development Summit 2020 in Chengdu, Sichuan statt.

Als eine der wichtigsten Nebenaktivitäten der China Building Economy Global Cooperation Summit 2020 und der China Commercial Real Estate Industry 2020 Annual Conference, umfasste der Ausstellungsbereich der China Building Economy Global Cooperation Summit 2020 insgesamt über 11.000 Quadratmeter. Auf dem Ausstellungsgelände fanden sich Expos zu internationalem und lokalen Stadt-Image, neuen Formen des Konsums, sowie zu ökologischer Bauwirtschaft.

Liao Chengzhen, Direktorin des Büros des stellvertretenden Generalsekretärs der Volksregierung von Chengdu, sagte in ihrer Rede: "Als hochentwickeltes Land steht Deutschland auch in der globalen Bauwirtschaft an der Spitze, mit vielen ausgezeichneten Unternehmen und fortschrittlichster Entwicklungserfahrung. Als Wirtschaftszentrum, Wissenschafts- und Technologiezentrum, Finanzzentrum, kulturelles und innovatives Zentrum, Austauschzentrum und internationaler umfassender Verkehrs- und Kommunikationsknotenpunkt in Chinas Westen hat Chengdu auch die Bauwirtschaft als ein wichtiges Mittel zur Verbesserung seiner industriellen Tragfähigkeit und zur Kultivierung neuer kinetischer Energie für die Stadtentwicklung betrachtet".

Wolfgang Rudischhauser, Generalkonsul des deutschen Generalkonsulats in Chengdu, äußerte sich wie folgt in seiner Rede: "Deutschland hat eine lange Geschichte sowohl in der Stadtplanung als auch in der Bauwirtschaft, und Deutschland ist ein führendes europäisches Land in der Solarenergie, grüner Energie, sowie bei erneuerbaren Energien. Wir haben viel Erfahrung mit Wärmeerzeugung, Regelungsdesign und Energieeffizienz in Gebäuden und grüner Stadtplanung. Damit können wir dazu beitragen, Chengdu zu einer Weltstadt zu entwickeln, die eine nachhaltige grüne Entwicklung fördert".

In der Keynote Speech Sustainable Development Trend of World Cities sprach Johannes Kreißig, CEO der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB), über die Bedeutung der nachhaltigen Entwicklung in den Städten der Welt. In seiner Videoansprache argumentierte Herr Kreißig, dass wir jetzt die Gebäude von morgen bauen, dass Gebäude und Städte direkt oder indirekt die Ziele der nachhaltigen Entwicklung beeinflussen, und man über nachhaltige Gebäude der Zukunft unbedingt nachdenken sollte. Im Jahr 2019 setzte sich die Europäische Union das Ziel, bis 2050 kohlenstoffneutral zu werden, und im September dieses Jahres setzte sich auch China das Ziel, bis 2060 kohlenstoffneutral zu werden. Die Vision der DGNB ist es, nachhaltiges Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden und Stadtgebieten zur neuen Normalität in der Bauwirtschaft zu machen.

Herr Chong Meng, Direktor des Forschungszentrums für grünes Bauen der China Society of Urban Science, stellte die Entwicklung grüner Gebäude in China, das neue nationale Standardsystem für grünes Bauen, sowie das chinesisch-deutsche Doppelzertifizierungsprogramm vor, welches die Zertifizierung grüner Gebäude in China und Deutschland kombiniert. Die Zukunft des grünen Bauens wird sich stärker auf die gesundheitlichen Eigenschaften von Gebäuden konzentrieren und dazu beitragen, Chinas Vision der Kohlenstoffneutralität bis 2060 im Bereich des nachhaltigen Bauens zu verwirklichen.

Im darauffolgenden Teil hatten die Gäste die Möglichkeit zur vertieften Kommunikation im Gipfeldialog, der Precise Industry Promotion and Matching und in anderen Aktivitäten. Die Vertreter aus China und Deutschland starteten gemeinsam die deutsch-chinesische Initiative zur Zusammenarbeit in der Bauwirtschaft. In Zukunft werden Chengdu und Deutschland ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Handel, Transport, Fertigung und Gewerbe weiter verstärken.

Das China Green Building Council (CNGBC) ist der technische Berater des Summits und wurde im März 2008 als Zweig der China Society of Urban Science gegründet, um die Entwicklung und Verbreitung des grünen Bauens zu fördern. Das China Green Building Council - Deutschland (CNGBC.DE) ist eine unabhängige, nichtstaatliche und gemeinnützige Organisation von Unternehmen und Organisationen, die in der Bauwirtschaft in Deutschland tätig sind. Über die Landsea Europe R&D GmbH als Brücke fördert sie die Entwicklung und Verbreitung grüner und nachhaltiger Gebäude zwischen China und Deutschland, die Förderung und den Austausch von Technologien und Bewertungsstandards für grünes Bauen, sowie die inhaltliche Zusammenarbeit zwischen Forschungsinstituten und Unternehmen auf verwandten Gebieten auf beiden Seiten in der Forschung, der Ergebnistransformation und der technischen Anwendung grüner Bautechnologien.

 

Kommentare sind deaktiviert